Die ersten Christen trafen sich in ihren Häusern und bildeten damit eigentlich die ersten Hauskreise. Hier sprachen sie über Jesus, seine Lehre und brachen zusammen das Brot. In der weiteren Entwicklung verlagerte sich der Kult immer mehr in die Kirchen. Aber sicherlich trafen sich die Christen auch weiterhin zu Hause in kleineren Runden, um Fragen über Gott und die Welt zu diskutieren und um in Gemeinschaft mit Christus zu sein. Nicht zu vergessen sei auch die stärkende und den Glauben weiter tragende Funktion der Haus- und Familienkreise in Diktaturen oder in der Diaspora.Wie sieht es aber gegenwärtig mit den Haus- und Familienkreisen aus und was verstehen wir heute darunter?
Es gibt sie noch in unserer Gemeinde, auch wenn das manchmal nicht so offensichtlich scheint. In einer Gesprächsrunde konnten Mitglieder aus schon lange bestehenden Hauskreisen über ihre Erfahrungen berichten.

Wichtige Informationen des Pfarrbüros anzeigen
(update 02.12.22)


Kulturhauptstadt 2025
 Stellenausschreibung